Prenzlauer Berg - Die Jagd nach einem gestohlenen Motorrad hat die Polizei am Sonnabend zu einem vernachlässigten Kleinkind in der Wohnung des Verdächtigen geführt. In Berlin-Lichtenberg hatte ein Autofahrer am Nachmittag das wenige Tage zuvor gestohlene Motorrad seines Freundes wiedererkannt. Er folgte dem fremden Fahrer und gab die jeweiligen Standorte der Polizei durch, wie diese am Sonntag mitteilte. Als Beamte den Motorradfahrer schließlich in der Otto-Braun-Straße stoppen wollten, beschleunigte dieser und versuchte zu flüchten.

Mit hoher Geschwindigkeit fuhr er demnach über rote Ampeln und gefährdete Fußgänger, die zur Seite springen mussten. Schließlich stoppte die Polizei den 38-Jährigen im Stadtteil Prenzlauer Berg und fand bei ihm diverse Drogen.

Daraufhin durchsuchten die Beamten auch die Wohnung des Mannes, in der sie auf die Freundin und den zweijährigen Sohn stießen. Dort fanden sie zudem weitere Drogen und gestohlene Autokennzeichen. Die Wohnung war laut Polizei in einem solch schlechten Zustand, dass sie den Kindernotdienst informierte. Das Kleinkind kam vorübergehend in ein Krankenhaus. Es wurden deshalb auch Ermittlungen wegen Verletzung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht eingeleitet.