Berlin - Die Polizei hat einen Drogenhändler in Prenzlauer Berg in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag auffliegen lassen. Dies teilten die Beamten am Sonntag mit. Demnach bemerkten Fahnder gegen 22.40 Uhr einen Mann in der Bernhard-Lichtenberg-Straße. Er hatte sich kurz auf den Beifahrersitz eines anhaltenden Autos gesetzt und das Fahrzeug anschließend wieder verlassen. Als die Beamten den Mann überprüften, räumte dieser ein, Drogen gekauft zu haben, so die Polizei. Er habe den Beamten ein Gefäß mit Kokain übergeben, die dieses beschlagnahmten. Der Mann muss sich nun wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. 

In der Zwischenzeit hatten andere Beamte das „Koks-Taxi“ gestoppt, heißt es. Wie die Polizei mitteilte, wurden bei der Durchsuchung des Fahrers und des Fahrzeugs rund 1800 Euro, ein Messer, ein Handy sowie mehrere Verkaufseinheiten verschiedener Drogen beschlagnahmt. Der 28-Jährige kam zunächst zur erkennungsdienstlichen Behandlung sowie einer Blutentnahme in Gewahrsam. Ein Drogenschnelltest ergab, dass er unter dem Einfluss von Drogen stand. Im Anschluss wurde er der Kriminalpolizei überstellt, die die Ermittlungen wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln sowie Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln übernommen hat.