Ein junger Mann soll eine Frau in Berlin-Prenzlauer Berg mit dem Fahrrad umgefahren und dann vom Unfallort geflohen sein - bevor ihn Polizeibeamte mithilfe eines Zeugen schließlich stellten. Der 24-Jährige sei in der Eberswalder Straße mit einer Fußgängerin zusammengestoßen und dann unbekümmert weitergefahren, teilte die Polizei mit. Rettungskräfte brachten die 48-Jährige demnach mit einem gebrochenen Knöchel in ein Krankenhaus, wo sie stationär behandelt wurde.

Den mutmaßlichen Unfallverursacher nahmen die Polizeibeamten wenig später auf der Mulackstraße in Berlin-Mitte fest. Nach den Angaben vom Sonntag hatte ein 28-Jähriger den Mann nach dem Unfall mit dem Fahrrad verfolgt und den Beamten einen Hinweis gegeben. Der 24-Jährige soll mittlerweile wieder auf freiem Fuß sein. Gegen ihn wird nun wegen versuchter Unfallflucht ermittelt.