Berlin - Eine Frau ist am frühen Mittwochmorgen in einem Bahnhof in Berlin-Neukölln überfallen und schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei sei die 57-Jährige um 4.45 Uhr im U-Bahnhof Hermannplatz auf der Ebene zwischen dem Bahnsteig der Linie U7 und einem Ausgang unvermittelt von zwei jungen Männern und einer jungen Frau angegriffen worden. 

Das gewalttätige Trio habe die Frau geschubst, getreten und geschlagen, woraufhin sie stürzte. Dabei erlitt sie eine Platzwunde am Kopf und einen Oberschenkelbruch. Als die Frau am Boden lag, entrissen die Täter ihr die Geldbörse. Anschließend flüchteten die Angreifer mit Geld und der BVG-Monatskarte der Frau. Alarmierte Rettungskräfte brachten die Schwerverletzte in ein Krankenhaus, wo sie stationär aufgenommen wurde.

Ermittler wollen nun die Aufnahmen aus den Überwachungskameras sichten. Möglicherweise können die Räuber so identifiziert werden.