Berlin - Ein 23-jähriger Mann ist in Berlin-Lichtenberg von mindestens sechs Personen überfallen und schwer verletzt worden. Das Opfer sei am Montagabend auf dem Vorplatz des S-Bahnhofs Wartenberg in Neu-Hohenschönhausen von einem der Täter zunächst angesprochen worden, teilte die Polizei mit. Der Unbekannte habe ihn um eine Zigarette gebeten. Als er ihm keine gab, sei er sofort angegriffen worden. Jemand aus der Gruppe habe ihm laut Polizei von hinten gegen den Kopf geschlagen, woraufhin er zu Boden ging.

Anschließend sollen sechs bis acht Personen auf ihn eingeschlagen und eingetreten haben. Die Täter hätten ihm dabei die Jacke, das Handy und die Geldbörse entrissen. Anschließend flüchteten die Räuber mit der Beute in unterschiedliche Richtungen. Erst als der 23-Jährige kurz darauf Anzeige auf einem nahe gelegenen Polizeiabschnitt erstattete, stellte er fest, dass er zwei blutende Stichverletzungen erlitten hatte.

Polizisten fuhren daraufhin zum Tatort und fanden ein Klappmesser, bei dem es sich laut Polizei wohl um die Tatwaffe handelt. Ein Raubkommissariat untersucht den Fall. Die Ermittler wollen nun erst einmal die Überwachungsvideos vom S-Bahnhof sichten.