Berlin - Mit der Veröffentlichung von Bildern suchte die Polizei Berlin nach einem mutmaßlichen Räuber, der im Mai dieses Jahres einer Frau im Berliner Ortsteil Schöneberg die Handtasche geraubt haben soll. Nur kurze Zeit nach Veröffentlichung des Fahndungsaufrufes wurde der gesuchte mutmaßliche Handtaschenräuber von einem Beamten der Bundespolizei wiedererkannt. Es handelt sich um einen 35 Jahre alten Mann.

Am Mittwoch, 19. Mai 2021 soll er eine 58-Jährige gegen 9 Uhr in der Motzstraße zu Boden gestoßen und dabei ihre Handtasche entwendet haben, wie die Polizei mitteilte. Mehrere Zeugen nahmen anschließend die Verfolgung des Mannes auf, der dann ein Messer zog, um seine Verfolger abzuschütteln. Ihm gelang dann die Flucht zum U-Bahnhof Bülowstraße. Auf der Flucht warf er die zuvor erbeutete Tasche, das Messer und seine Jacke weg. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.