Berlin - Ein Großaufgebot der Polizei hat am Freitag in Berlin und Brandenburg sieben Durchsuchungsbeschlüsse gegen mutmaßliche Einbrecher und Betrüger vollstreckt. Allein in der Hauptstadt waren 80 Beamte, darunter mehrere Spezialeinheiten, ab 6 Uhr morgens im Einsatz. SEK-Beamte stürmten unter anderem ein Grundstück an der Schönefelder Chaussee im Treptower Ortsteil Altglienicke sowie Wohnungen in Marzahn und Tegel. Insgesamt wurden am Vormittag fünf Objekte in Berlin und zwei im brandenburgischen Schwedt/Oder durchsucht. 

Der großangelegte Einsatz mit insgesamt 120 Beamten richtete sich nach Angaben der Polizei gegen eine organisierte Bande. Die vier Männer und eine Frau im Alter von 22 bis 42 Jahren sollen für eine Serie von Wohnungseinbrüchen verantwortlich sein, hieß es. Ihnen wird vorgeworfen, im Juli 2020 bei einem Einbruch in eine Wohnung Dokumente gestohlen zu haben, mit denen sie mehrere Einkäufe bei verschiedenen Elektronikmärkten machten.

Verdächtige fuhren in gestohlenem Auto mit Handgranate durch Berlin

Wie die Polizei am Freitagnachmittag mitteilte, soll die 22-jährige Frau mit drei der verdächtigen Männer in den Morgenstunden des 2. Februar in einem gestohlenen Auto von Polizisten gestoppt worden sein. Die Beamten hätten in dem Fahrzeug Einbruchswerkzeug, Drogen und Waffen gefunden, darunter eine scharfe Handgranate. Außerdem wird gegen die fünf Tatverdächtigen wegen Warenkreditbetrugs ermittelt. Sie sollen unter falschem Namen teure Produkte im Internet bestellt haben, um sich selbst zu bereichern.

Bei den Durchsuchungen konnten laut Polizei umfangreiche Beweismittel – darunter Drogen, Dokumente, elektronische Geräte, Werkzeuge, Schreckschusswaffen sowie ein Gewehr – sichergestellt werden.

Zwei Verdächtige bei Razzia in Berlin festgenommen

„Wir haben aber zwei Verdächtige festgenommen, da sich während den Durchsuchungen der Verdacht gegen sie verdichtete“, erklärte Polizeisprecherin Anja Dierschke der Berliner Zeitung auf Anfrage. Alle vorläufig festgenommenen Verdächtigen kamen im Laufe des Tages wieder frei.