Berlin - In Berlin-Neukölln haben Ordnungsamt und Berliner Polizei in der Nacht zu Samstag mehrere Cafés durchsucht. Die Ermittler gingen bei ihrer Razzia dem Verdacht des illegalen Glücksspiels nach und wurden offenbar fündig. Auch ahndeten die Ermittler der Polizei Verstöße gegen die Infektionsschutzverordnung. Wie eine Sprecherin der Polizei der Berliner Zeitung sagte, wurde zwei Objekte in der Neuköllner Straße und ein Objekt in der Johannisthaler Chaussee durchsucht.  

Bei den Razzien stellten sie insgesamt zwölf Verstöße gegen die Infektionsschutzverordnung fest. Einmal wurde gegen das Jugendschutzgesetz verstoßen.

In der Johannisthaler Chaussee wurde ein illegaler Tischglücksspielautomat sichergestellt, wie es vor Ort hieß. Die Polizei nennt zur Beschlagnahmung keine Details. Weil in dem Café in der Johannisthaler Chaussee nahezu alle Gäste gegen den Infektionsschutz verstießen, wurde das Café laut Polizei vorübergehend geschlossen.