Berlin - Ein 62-Jähriger soll am Donnerstagabend in Reinickendorf mehrere Personen rassistisch beleidigt haben. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, alarmierte eine Zeugin die Beamten gegen 18.20 Uhr in die General-Barby-Straße und gab an, dass ein Mann zuvor zwei Männer rassistisch beleidigt und anschließend auch sie selbst beleidigt hätte. 

Als die Beamten eintrafen und den Tatverdächtigen baten sich auszuweisen, weigerte dieser sich, wurde aggressiv und fing an, die Beamten zu beleidigen. Als der Mann eine Ausholbewegung zum Schlag machte, griff einer der Polizisten ihn am Arm, woraufhin der Mann weiteren Widerstand leistete. Die Polizisten brachten den Mann draufhin zu Boden und lagen ihm Handfesseln an. 

Der 62-Jährige verweigerte eine Atemalkoholkontrolle und beleidigte die Beamten fortwährend. Anschließend wurde dem Mann Blut abgenommen, woraufhin er seinen Weg fortsetzen konnte. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Beleidigung und Widerstands aufgenommen.