Berlin - In Reinickendorf ist am Mittwochabend ein Mann von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, soll nach bisherigen Ermittlungen und Zeugenaussagen der Mann in Begleitung eines Freundes gegen 21.10 Uhr aus einem Bus an der Haltestelle in der Gotthardstraße Ecke Teichstraße gestiegen sein und an der roten Ampel die Fußgängerfurt vor dem Bus betreten haben. Der Busfahrer konnte noch rechtzeitig bremsen.

Der Fahrer eines BMW allerdings, der auf der Gotthardstraße in Richtung Müllerstraße fuhr, hat den weiterlaufenden Fußgänger nicht rechtzeitig gesehen. Das Fahrzeug erfasste ihn ungebremst, so die Polizei. Der 27-Jährige wurde gegen die Windschutzscheibe geschleudert und fiel auf die Fahrbahn.

Sein Begleiter hatte derweil an der roten Ampel gewartet, heißt es. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Verletzten in ein Krankenhaus, wo er stationär verblieb. Die Unfallstelle war etwa eine Stunde komplett gesperrt. Die Polizei ermittelt.