Ein Mann hat auf dem Balkon seiner Wohnung in Berlin-Reinickendorf Anwohner in Angst und Schrecken versetzt. Der 43-Jährige hatte nach Angaben der Polizei am Dienstagabend gegen 18 Uhr mit einer Waffe herumgespielt und Schüsse abgefeuert. Nachbarn, die davon aufschreckten, riefen daraufhin besorgt die Polizei. Als die Einsatzkräfte an dem Mehrfamilienhaus an der Gotthardtstraße eintrafen, schoss der Mann auf die Beamten und bedrohte sie, erklärte eine Polizeisprecherin.

Demnach hätten die Polizisten Mündungsfeuer von einem Balkon gesehen und seien in Deckung gegangen. Da nicht klar war, welche Gefahr von dem Schützen ausgeht, stürmte die Polizei Berlin die Wohnung und nahm den Verdächtigen fest. Bei der Durchsuchung der Zimmer stellten die Einsatzkräfte fest, dass es sich bei der Pistole um eine Schreckschusswaffe handelte. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,2 Promille.

Der Mann muss sich nun wegen mehrerer Straftaten verantworten – darunter versuchte gefährliche Körperverletzung, Bedrohung, tätlicher Angriff und Verstoß gegen das Waffengesetz.