Neustrelitz - Ein Rentner aus Brandenburg hat sich beim Ausparken seines Automatik-Autos in Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte) einen Fuß eingeklemmt – und vier andere Wagen demoliert. Wie ein Polizeisprecher erklärte, wollte der 70-Jährige am Dienstag kurz nach Mittag rückwärts ausparken. Dabei stieß sein Wagen gegen zwei andere Autos. Beim Umschalten verklemmte sich der Fuß des Mannes dann zwischen Brems- und Gaspedal, sodass sein Auto vorwärts diagonal über den Parkplatz schoss.

Dabei rammte er zwei weitere Autos auf dem Parkplatz vor mehreren Einkaufsmärkten. Erst nach einer Weile habe der Rentner aus Fürstenberg/Havel seinen Fuß befreien und anhalten können. „Wie durch ein Wunder ist niemand verletzt worden“, sagte der Polizeisprecher.

Der Vorfall hätte böse ausgehen können, da an den Bau- und Supermärkten oft viele Fußgänger unterwegs sind. Keines der angefahrenen Autos war mehr fahrbereit, der Schaden wurde auf etwa 25.000 Euro geschätzt. Der 70-Jährige musste sich abholen lassen.