Berlin - In Berlin-Friedrichshain hat ein Autofahrer einen Verkehrsunfall verursacht und dabei einen Rollerfahrer schwer verletzt. Anstatt zu helfen oder den Notruf zu wählen, raste der Unbekannte im Stadtverkehr davon. Die Polizei Berlin ermittelt nun wegen Fahrerflucht. 

Zu dem schweren Unfall kam es bereits am Freitagnachmittag um 16.30 Uhr an der Frankfurter Allee. Nach Angaben der Polizei fuhr der gesuchte Unbekannte mit einem Transporter auf der Jungstraße in Richtung Voigtstraße. Als er an der Kreuzung zur Frankfurter Allee in den Kreuzungsbereich einfuhr, um geradeaus weiter in die Voigtstraße zu fahren, rammte er den Fahrer eines Motorrollers.

Rollerfahrer wird gegen Fahrschulauto geschleudert 

Der 47-jährige Rollerfahrer, der auf der Frankfurter Allee in Richtung Frankfurter Tor unterwegs war, wurde durch die Kollision gegen ein Fahrschulauto geschleudert, teilte die Polizei am Sonnabend mit. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Mann mit schweren Verletzungen an einem Fuß in ein Krankenhaus.

Der Fahrer des Transporters fuhr einfach auf der Voigtstraße weiter und ließ den Schwerverletzten zurück. Die Polizei versucht nun mithilfe von Zeugen das Fahrzeug und den gesuchten Fahrer ausfindig zu machen. Die Ermittlungen führt zunächst ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte.