Berlin - Ein Autofahrer hat sich am Sonntagnachmittag in Berlin-Mariendorf eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und dabei einen Unfall verursacht. 

Nach Angaben der Polizei fuhr der Mann auf einem Geh-und Radweg des Mariendorfer Damms. Als die Polizisten ihn anhalten und kontrollieren wollten, raste der 21-Jährige davon. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Der Autofahrer missachtete zwei rote Ampeln und fuhr erneut über einen Gehweg. Dabei erfasste beinahe eine Frau, die noch zur Seite springen konnte und unverletzt blieb. 

Beim Lenken auf die Straße streifte er einen entgegenkommenden Pkw. Die 29-jährigen Fahrerin des Wagens erlitt leichte Verletzungen an Schulter und Nacken. Alarmierte Rettungskräfte behandelten die Frau am Unfallort. Schließlich stoppten die Beamten das Fluchtauto, indem sie den Einsatzwagen querstellten.

Fahrer stand unter Drogen

Der Mann war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Eine Atemalkoholmessung ergab zudem, dass er getrunken hatte. Die Polizisten fanden im Auto mutmaßliche Drogen, die sie mitsamt dem Wagen beschlagnahmten. Ein Drogenschnelltest war positiv, weshalb der Mann zur Blutabnahme in Polizeigewahrsam kam. Die Ermittlungen dauern an.