Berlin -  Aufgrund der Regenmassen ist die Unterführung am Berliner Sachsendamm in der Nacht zu Montag gegen 1 Uhr voll Wasser gelaufen. Zuvor hatte der Deutsche Wetterdienst vor starkem Regen gewarnt – dieser erreichte Berlin dann kurz nach Mitternacht. Nach ersten Erkenntnissen unterschätzte der Fahrer eines Kleintransporters die Tiefe des stehenden Wassers in der Unterführung und blieb mit seinem Fahrzeug stecken. Ein Abschleppdienst musste den Transporter herausziehen, heißt es. 

Vermutlich hätte der Fahrer nur eine halbe Stunde warten müssen, um problemlos durch die Unterführung zu kommen. Mit nachlassendem Regen schaffte es die Kanalisation offenbar, das stehende Wasser an der Unterführung zu entsorgen.