Berlin - Nach mehreren Schüssen auf einen 36-jährigen Mann in Spandau hat die Polizei einen Verdächtigen gefasst. Der 35-Jährige war Bundespolizisten am Freitagmittag auf dem Flughafen Berlin Brandenburg (BER) ins Netz gegangen. Beamte hatten bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle festgestellt, dass nach ihm wegen eines versuchten Tötungsdeliktes gefahndet wird, teilte die Polizei am Sonnabend mit. Die Einsatzkräfte nahmen den 35-Jährigen fest und übergaben ihn den Ermittlern der 1. Mordkommission des Landeskriminalamtes Berlin. Er soll noch am Sonnabend einen Haftbefehl erhalten. 

Der Mann sei dringend tatverdächtig, am Freitagmorgen, um 8.30 Uhr, bei einer Auseinandersetzung am Barnewitzer Weg in Spandau einen 36-jährigen niedergeschossen zu haben. Das Opfer wurde laut Polizeiangaben von mehreren Projektilen getroffen. Rettungskräfte der Feuerwehr brachten den Schwerverletzten in ein Krankenhaus, in dem er seitdem behandelt wird.

Ermittler konnten aufgrund von Zeugen den mutmaßlichen Täter schnell identifizieren, sagte ein Polizeisprecher. Offenbar kannten sich das Opfer und Täter. Warum die beiden in Männer in Streit gerieten, war zunächst unklar.