Berlin - In Berlin-Spandau sind am Sonntagnachmittag Schüsse abgefeuert worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei sollen zwei Männer um 14.40 Uhr auf dem Metzer Platz in Streit geraten sein. Einer der beiden Kontrahenten habe dann eine Waffe gezogen, Zeugen berichteten von mehreren Schüssen. 

Ein Mann kam mit Beinverletzungen ins Krankenhaus, sagte ein Polizeisprecher der Berliner Zeitung. Unklar war zunächst, ob er von einem Projektil getroffen wurde. Eine Frau, die Zeugin des Vorfalls wurde, erlitt einen Schock. Der mutmaßliche Schütze wurde kurz nach der Tat von alarmierten Polizisten festgenommen. Die Beamten fanden bei ihm auch eine Schusswaffe, so der Polizeisprecher. 

Warum die Männer in Streit gerieten und in welcher Beziehung sie zueinander stehen, war zunächst unklar. Die Männer und weitere Zeugen müssten erst noch vernommen beziehungsweise befragt werden, hieß es. Die Ermittlungen in dem Fall dauern an.