Berlin - Im Berlin-Pankow ist es am Dienstagnachmittag zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. An der Kreuzung Wisbyer Straße/Prenzlauer Allee hatte ein Lkw einen Fußgänger erfasst. Der 43-jährige Mann starb wenige Stunden später im Krankenhaus, sagte eine Polizeisprecherin auf Anfrage der Berliner Zeitung. 

Am Mittwochmorgen machte die Polizei erste Angaben zur Unfallursache. Demnach hatte sich ein 46 Jahre alter Lastwagenfahrer um 16.20 Uhr auf den linken Fahrstreifen der Wisbyer Straße eingeordnet und bei Rot an der Ampel gehalten. Neben ihm hätten weitere Autofahrer gestanden und auf Grün gewartet. „Ein Fußgänger schlängelte sich zwischen den anhaltenden Fahrzeugen durch und fragte die Autofahrer, ob sie Geld für ihn hätten“, sagte die Polizeisprecherin. 

Fußgänger überrollt: Schockierte Zeugen rufen Retter 

Als die Ampel auf Grün umschaltete, fuhr der Fahrer des Lkw los. Offenbar hatte der Fußgänger den richtigen Moment verpasst, um sich aus dem Kreuzungsbereich zu entfernen. Er wurde nach Angaben der Polizei von dem Lastwagen erfasst und überrollt. Schockierte Zeugen wählten den Notruf, ein Großaufgebot an Rettungskräften rückte an und sperrte die Kreuzung. 

Notarzt und Sanitäter brachten den lebensgefährlich verletzten Mann in ein Krankenhaus, wo er sofort notoperiert wurde. Doch die Verletzungen waren zu schwer. Er starb in den Abendstunden. 

Die Kreuzung war aufgrund des Rettungseinsatzes und der Unfallaufnahme bis 20.20 Uhr gesperrt. Betroffen waren auch die Prenzlauer Allee und die Dunckerstraße. Der Straßenbahn- und der Busverkehr waren in der Nähe der Unglücksstelle eingeschränkt. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an.