Berlin - Ein Mann mit kariertem Hemd und schütterem Haar steht in einem Bus der BVG in Berlin-Marienfelde. Er soll eine 53-jährige Frau, die auch in Bus unterwegs war, sexuell genötigt haben. Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Berliner Polizei nach einem Unbekannten. Der Fall liegt bereits mehrere Monate zurück. Da die Ermittler nicht weiterkommen, hat sich die Behörde am Donnerstag nun an die Öffentlichkeit gerichtet. 

Nach Angaben des Opfers soll der gesuchte Verdächtige am 12. August 2021 gegen 23.40 Uhr in unmittelbarer Nähe zur Bushaltestelle Nahmitzer Damm / Marienfelder Allee die Frau bedrängt haben. Er soll sie zuvor im BVG-Bus erspäht und nach dem Aussteigen verfolgt haben. Was der Frau genau sagte und ob er sie unsittlich berührte, teilte die Polizei nicht mit.

Polizei Berlin
Der Verdächtige geht zur Tür des Busses und setzt die Maske ab. 

Ermittler beschreiben den Täter als 45- bis 50-jährigen Mann, der etwa 1,80 Meter groß ist. Er hat kurze, dunkle Haare mit beginnender Glatzenbildung am Hinterkopf. 

Hinweise zu dem gesuchten Verdächtigen nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0304664913402 und 0304664913499 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.