Wegen eins Gasaustritts in einer Wohnung in Berlin-Spandau ist am Mittwochabend ein achtgeschossiges Wohnhaus komplett geräumt worden. Insgesamt 40 Menschen mussten das Gebäude verlassen, wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte. Nach etwa einer Stunde war die Gefahr jedoch behoben und die Anwohner durften wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Einsatzkräfte waren zunächst wegen eines Gasgeruchs in dem Gebäude alarmiert worden. Vor Ort stellten sie fest, dass tatsächlich Gas aus einer Wohnung strömte, wie der Sprecher erklärte. Der Versorger habe daraufhin die Gaszufuhr gestoppt, das Haus wurde gelüftet. Die Ursache für den Austritt war zunächst unklar. Den Angaben zufolge wurde niemand verletzt.