Berlin -  In der Nacht zu Freitag wurde im Spandauer Ortsteil Falkenhagener Feld ein Mann von einem Hund gebissen und von einem Unbekannten mit einem Messer verletzt. Wie die Polizei berichtete, hörte eine Zeugin gegen 23 Uhr Hilferufe von der Siegener Straße Ecke Spekteweg und alarmierte die Einsatzkräfte. Als die Beamten eintrafen, konnten sie in der angrenzenden Grünanlage mehrere Blutspuren feststellen, jedoch keinen Verletzten vorfinden. Zeitgleich befanden sich Rettungskräfte der Feuerwehr aufgrund eines anderen Einsatzes am Salchower Weg und wurden auf einen verletzten Mann aufmerksam, so die Polizei. 

Der 40-Jährige hatte Bisswunden an den Beinen und Stichverletzungen im Oberkörper, die ihm ein unbekannter Mann und dessen großer brauner Hund beim Flaschensammeln in der Grünanlage zugefügt haben sollen. Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Angreifer entkam mit seinem Hund unerkannt, heißt es. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.