Ein Mitarbeiter der diplomatischen Vertretung Monacos ist bei einem Streit im Berliner Straßenverkehr angegriffen und verletzt worden. Nach Angaben der Polizei war der 60-Jährige am Mittwochabend mit seinem Botschaftswagen durch Schöneberg gefahren, als er mit einem Radfahrer aneinandergeriet. An einer Ampelkreuzung an der Einmündung der Eythstraße zum Alboinplatz habe der Radfahrer gegen das Auto geschlagen. Als der Botschaftsmitarbeiter den Mann zur Rede stellen wollte, eskalierte die Situation.

Nach einem kurzen Wortwechsel habe der Radfahrer dem 60-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen, woraufhin dieser zu Boden gegangen sei. Anschließend flüchtete der unbekannt gebliebene Angreifer. Eine Zeugin und ein Zeuge bestätigten der Polizei die Schilderung des Opfers, das durch den Schlag eine Platzwunde am Kopf erlitt. Außerdem ging dabei seine Brille zu Bruch.

Alarmierte Rettungskräfte brachten den Botschaftsmitarbeiter zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. „Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Radfahrer blieb erfolglos“, sagte ein Polizeisprecher. Die Ermittlungen dauern an.