Berlin - Ein aggressiver Hundebesitzer hat in Berlin-Marzahn einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes attackiert. Wie die Polizei mitteilte, hatte eine Streife des Ordnungsamtes und der Finanzverwaltung beobachtet, wie das Haustier des Mannes seine Notdurft verrichtete. Da der 42-Jährige einfach weiterging, forderten sie ihn auf, den Kot des Tieres zu beseitigen. 

Nach Angaben der Polizei ignorierte er die Ansage und antwortete stattdessen in rüdem Ton. Daraufhin forderte einer der Ordnungshüter den Hundebesitzer auf, seine Identität preiszugeben.  Der 42-Jährige soll versucht haben, dem Mitarbeiter ins Gesicht zu schlagen. Dieser konnte den Schlag ausweichen, sodass dieser nur die Brille des 56-Jährigen traf, so die Polizei.

Zusammen mit seinem Kollegen brachte er den Angreifer zu Boden. Gemeinsam hielten sie ihn fest und übergaben ihn alarmierten Polizisten. Bei der anschließenden Festnahme erlitt er leichte Verletzungen am Kopf und einem Arm, die von Rettungskräften behandelt werden mussten, heißt es. Gegen den Mann wird nun wegen tätlichen Angriffes gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung ermittelt.