Berlin - Eine Frau hat im Streit um einen Wasserschaden in ihrer Wohnung in Berlin-Friedrichshain ihren Nachbarn und zwei Polizisten verletzt. Ein 39-jähriger Mieter hatte am Montagabend die Polizei zu einem Mehrfamilienhaus an der Jessnerstraße alarmiert, weil er von seiner Nachbarin angegriffen worden war. 

Die 47-Jährige, die in der Wohnung über dem Anrufer lebt, hatte nach Angaben der Polizei einen Wasserschaden. Als der 39-Jährige die Frau im Hausflur zur Rede stellen wollte, weil das Wasser in eines seiner Zimmer tropfte, habe sie ihn laut Polizei getreten und in den linken Unterarm gebissen. Die Wunde musste von Rettungskräften vor Ort behandelt werden. 

Feuerwehr fräst Tür der aggressiven Frau auf

Um den Vorwürfen des Mannes nachzugehen, klopften zwischenzeitlich alarmierte Polizisten an der Wohnungstür der 47-Jährigen. Da sie partout nicht öffnen wollte, wurde mit Unterstützung der Feuerwehr das Schloss der Tür aufgefräst. Doch ein Eindringen sei noch immer nicht möglich gewesen, da die Frau versucht haben soll, die Tür zuzudrücken.

Als die Beamten es dann doch in die Wohnung schafften, um die renitente Bewohnerin festzunehmen, habe sie sich massiv gewehrt. Nach Angaben der Polizei trat sie die Einsatzkräfte mit ihren Füßen und versuchte, die Beamten zu beißen, wobei jene leicht verletzt wurden. 

Nachdem die Polizisten sie schließlich überwältigt und ihr Handschellen angelegt hatten, sahen sie im Wohnzimmer einen aufgedrehten Wasserhahn und drehten ihn zu. Aufgrund ihres auffälligen Verhaltens kam die Frau zur psychiatrischen Behandlung in eine Klinik.