Berlin - Drei Jugendliche und ein junger Mann sollen am frühen Sonntagmorgen in Friedrichshagen mehrere Sachbeschädigungen begangen haben. Wie die Polizei mitteilte, wurde ein Anwohner des Fürstenwalder Dammes gegen 3.15 Uhr durch eine lärmende Personengruppe aus dem Schlaf gerissen. Beim Blick auf den Fürstenwalder Damm stellte der Zeuge Beschädigungen an der Tramhaltestelle Hartlebenstraße fest und bemerkte eine Gruppe von jungen Männern, die in Richtung Hirschgarten ging.

Der Mann folgte der Gruppe mit seinem Auto und stellte weitere Beschädigungen auf deren Wegstrecke fest. Auf dem Vorplatz und im Eingangsbereich des S-Bahnhofes Friedrichshagen sollen die vier dann die Scheiben von zwei Schaukästen eingeschlagen und das Wartehäuschen der Straßenbahnhaltestelle Mühlweg mit Steinen aus dem Gleisbett beworfen und komplett zerstört haben. Wenig später sollen sie Gegenstände auf die Fahrbahn des Fürstenwalder Dammes gelegt haben, sodass Autofahrer anhalten und das Hindernis beseitigen mussten.

Alarmierte Polizisten nahmen die drei Jugendlichen, alle 17 Jahre alt, und ihren 18-jährigen Bekannten fest. Die festgenommenen Tatverdächtigen wirkten alkoholisiert und unterzogen sich freiwillig Atemalkoholkontrollen, bei denen Werte von 0,6 bis 1,1 Promille gemessen wurden. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden die Erziehungsberechtigten der drei Jugendlichen informiert. Gegen das Quartett wurden Strafanzeigen wegen des Verdachts der mehrfachen Sachbeschädigung und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gefertigt.