Tegel: Maskenverweigerin randaliert im Bus und greift Polizisten an

Die betrunkene Frau verlor im Linienbus die Nerven und beleidigte den Fahrer. Als der Mann die Polizei alarmierte, eskalierte die Situation. 

Ein Mund-Nasen-Schutz wurde auf den Gehweg geworfen (Symbolbild). 
Ein Mund-Nasen-Schutz wurde auf den Gehweg geworfen (Symbolbild). Imago/Sachelle Babbar

Berlin-Eine betrunkene Frau ist in einem Bus in Berlin-Tegel ausgerastet, weil der Busfahrer sie auf die bestehende Maskenpflicht hinwies. Wie die Polizei mitteilte, habe sich die 45-Jährige am Sonntagabend während der Fahrt mit einem Linienbus von Alt-Tegel Richtung Konradshöhe lautstark darüber beschwert, dass sie eine Maske tragen solle. Als der Busfahrer sie auf ihr Vergehen ansprach, sei er von der Frau bedroht und beleidigt worden. Anschließend habe sie im Bus randaliert und wild um sich geschlagen. 

Der Busfahrer habe daraufhin an einer Bushaltestellte in der Konradshöher Straße gestoppt und gegen 20.20 Uhr die Polizei alarmiert, so die Polizei. Als zwei Polizisten am Einsatzort eintrafen, sei die Frau weiterhin sehr aggressiv gewesen. Als die Beamten ihre Identität feststellen wollten, habe sie sich geweigert, ihren Personalausweis zu zeigen. Stattdessen habe sie sich mit Tritten gewehrt und die Einsatzkräfte immer wieder beleidigt. 

Da sie nach ihrer Festnahme einen freiwilligen Atemalkoholtest ablehnte, wurde sie für eine Blutentnahme und zur Identitätsfeststellung zu einer Polizeidienststelle gebracht. Gegen die Frau wird nun wegen einer Vielzahl von Delikten ermittelt.