Berlin - Nach einer Auseinandersetzung im Straßenverkehr Anfang April dieses Jahres in Tempelhof sucht die Polizei Berlin nach Zeugen. Wie die Polizei mitteilte, gerieten eine Radfahrerin und ein Autofahrer nach bisherigem Ermittlungsstand am 7. April gegen 16.30 Uhr im Bereich Eschersheimer Straße/Gottlieb-Dunkel-Straße/ Mariendorfer Weg aneinander. Zunächst soll sich der Autofahrer im Straßenverkehr falsch verhalten haben, woraufhin ihn die Radfahrerin darauf aufmerksam gemacht haben soll.

Als sie ihren Weg fortsetzte, soll der 43-Jährige sie kurz mit dem Auto verfolgt und sie von der Straße gedrängt haben. Anschließend soll er aus dem Wagen ausgestiegen sein, die Frau vom Rad gerissen und sie auf den Gehweg gedrückt haben. Dabei soll er ihr gegen den Hals gedrückt haben, sodass sie akute Atemnot bekam. Bisher unbekannte Zeugen kamen der 23-Jährigen zu Hilfe und hielten den Mann zurück, heißt es. 

Die Polizei Berlin fragt zu dem Vorfall:

  • Wer hat das Geschehen beobachtet, kann dazu Angaben machen und hat sich bisher noch nicht mit der Polizei in Verbindung gesetzt?
  • Die bisher unbekannt gebliebenen Helfer möchten sich bitte ebenfalls mit der Polizei in Verbindung setzen.

Hinweise nimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 (Süd) in der Eiswaldtstraße 18 in 12249 Berlin-Lankwitz unter den Telefonnummern (030) 4664-472800 oder (030) 4664-472327 entgegen. Zeugen können sich auch an jede andere Polizeidienststelle wenden.