In Berlin-Tiergarten ist es im Kreuzungsbereich der Stülerstraße / Klingelhöferstraße in der Nacht zu Sonntag zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Wie die Berliner Polizei am Sonntag mitteilte, war die Ampelanlage zum Zeitpunkt des Unfalls an der Kreuzung außer Betrieb. Nach bisherigem Kenntnisstand befuhr ein 23-Jähriger – gemeinsam mit zwei jungen Frauen im Alter von 19 und ebenfalls 23 Jahren, in einem BMW sitzend – kurz vor 1 Uhr die Stülerstraße in Richtung Tiergartenstraße.

Ebenso steuerte ein 22-Jähriger seinen Mercedes, auf dessen Beifahrersitz ein 23-Jähriger saß, aus der Von-der-Heydt-Straße kommend auf genannte Kreuzung zu. Hier kam es schließlich zu dem folgenschweren Crash beider Fahrzeuge, in deren Folge alle fünf Fahrzeuginsassen schwer verletzt wurden, so die Polizei. Wie Reporter der Berliner Zeitung berichten, war der Aufprall so heftig das der weiße Mercedes in eine Haltestelle schleuderte und diese beinahe vollständig zerlegte, über den Mittelstreifen flog und schließlich im Gegenverkehr zum Stillstand kam.

Morris Pudwell
Die nach einem Unfall völlig demolierte Haltestelle in Berlin-Tiergarten.

Fahrer und Mitfahrer kamen in umliegende Krankenhäuser. Eine zuvor durchgeführte Atemalkoholkontrolle der Fahrzeugführer ergab jeweils einen Wert von null Promille, heißt es. Für den Zeitraum der umfangreichen Unfallaufnahme war offenbar der gesamte Kreuzungsbereich bis etwa 6.15 Uhr gesperrt. Die Polizei ermittelt.