Berlin - Bei einem Verkehrsunfall in Berlin-Tiergarten sind am Samstagabend vier Menschen verletzt worden, zwei davon schwer. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war ein 33-jähriger Audi-Fahrer gegen 19.40 Uhr an der Kreuzung zum Reichpietschufer mit einem Taxi zusammengestoßen, das mit drei Fahrgästen besetzt war.

Der Audi-Fahrer erlitt bei der Kollision ein Polytrauma und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Während der Taxifahrer unverletzt blieb, verletzten sich seine drei Insassen: ein zehnjähriger Junge schwer, ein 65-jähriger Mann und eine 39-jährige Frau leicht. Das Kind kam mit Kopf- und Rumpfverletzungen in die Klinik. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der Verkehrsunfallaufnahme musste der Verkehr an dieser Kreuzung gesperrt bleiben.