Berlin - Bei einem Verkehrsunfall in Malchow ist in der Nacht zum Samstag ein 21-Jähriger gestorben. Wie die Polizei mitteilte, war der junge Mann offenbar zu schnell auf der Malchower Chaussee unterwegs. 

In der Kurve zur Dorfstraße kam der Wagen des 21-Jährigen nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte auf dem Gehweg gegen untereinander verbundene Poller und anschließend gegen einen Lichtmast. Das Fahrzeug wurde auseinandergerissen und der 21-Jährige herausgeschleudert.

Ein Zeuge, der den Unfall hörte und Rettungskräfte alarmiert hatte, eilte herbei und begann bei dem leblosen Mann sofort mit Reanimationsmaßnahmen. Ein eingetroffener Notarzt führte die Maßnahmen weiter, bis er den Tod des 21-Jährigen feststellen musste.

Der Verkehrsermittlungsdienst übernahm die Unfallaufnahme am Ort, wozu auch ein Gutachter bestellt wurde. Der Wagen des jungen Mannes wurde sichergestellt. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme blieb die Malchower Chaussee bis gegen 8.30 Uhr gesperrt.