Berlin - Nachdem am Wochenende ein 19-Jähriger im Loebellpark in Zehlendorf getötet worden war, hat sich am Montag ein Tatverdächtiger der Polizei Berlin gestellt. Der 20-Jährige erschien gegen 13 Uhr mit seinem Anwalt auf einem Polizeiabschnitt in Steglitz-Zehlendorf, sagte eine Polizeisprecherin der Berliner Zeitung. Der junge Mann sei umgehend festgenommen worden und soll noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden.

Inwiefern der Verdächtige in der Vernehmung die Tat einräumte und ob er den Ermittlern Details nannte, war zunächst unklar. Nach ersten Informationen war es am frühen Samstagmorgen um kurz nach 3 Uhr in einem kleinen Zehlendorfer Park zu einer Auseinandersetzung zwischen einem bisher Unbekannten und dem 19-Jährigen gekommen. Warum die beiden aneinandergerieten, sei Bestandteil der Ermittlungen. 

Durch einen Angriff mit einem spitzen Gegenstand habe das 19-jährige Opfer tiefe Stichverletzungen erlitten. Eine vom Notarzt eingeleitete Reanimation blieb erfolglos, der junge Mann erlag kurz darauf seinen schweren Verletzungen. Weder zum Auslöser des Streits noch zum flüchtigen Verdächtigen liegen bisher Informationen vor. Die 5. Mordkommission hat die weiteren Ermittlungen übernommen.