Im Fall des getöteten Mannes in Berlin-Spandau ist ein Tatverdächtiger gefasst worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wurde ein 42-jähriger Litauer wegen dringendem Tatverdachts festgenommen. Der Mann war zunächst flüchtig und wurde im Rahmen einer Polizeikontrolle in Niedersachsen gefasst.

Bei dem Getöteten, der am 10. April in einer Wohnung im Ortsteil Falkenhagener Feld aufgefunden worden war, handelt es sich ebenfalls um einen Litauer. Laut der Polizei hatte sich der 47-Jährige nur vorübergehend in Berlin aufgehalten.

Der Tatverdächtige wurde am Dienstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt und erhielt einen Haftbefehl wegen Totschlags. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an.