Transfeindlicher Übergriff am Alexanderplatz: Gruppe schlägt zwei Männer

Ein 21-jähriger Mann sowie sein 25-jähriger Begleiter sind von bis zu neun Tatverdächtigen transphob beleidigt und angegriffen worden. Die Polizei ermittelt.

Der Alexanderplatz in Berlin: In der Nähe wurden zwei Männer transphob beleidigt und angegriffen.
Der Alexanderplatz in Berlin: In der Nähe wurden zwei Männer transphob beleidigt und angegriffen.imago/Rolf Zöllner

Zwei Männer sind am Montagabend am Berliner Alexanderplatz transfeindlich beleidigt und körperlich angegriffen worden. Wie die Polizei mitteilte, konnten die mutmaßlichen Angreifer flüchten. 

Laut Polizei sollen sich ein 21-jähriger Mann sowie sein 25-jähriger Begleiter gegen 19.25 Uhr in der Grünanlage in der Nähe der Wasserspiele aufgehalten haben. Dort sollen sie von einer Gruppe aus sieben bis neun Tatverdächtigen angesprochen und transphob beleidigt worden sein. Zudem sollen die beiden Männer gegen Kopf und Nacken geschlagen worden sein. Anschließend entfernten sich die Angreifer unerkannt in Richtung Spreeufer.

Die beiden Männer erlitten leichte Verletzungen im Kopf- und Nackenbereich. Eine ärztliche Behandlung war nicht notwendig. Die Ermittlungen dauern an.