Berlin - Zwei alkoholisierte Männer ohne Mund-Nasen-Schutz sollen Fahrgäste in einem BVG-Bus bepöbelt, getreten und geschlagen haben. Das Duo soll am Samstagabend im Ortsteil Altglienicke von Treptow-Köpenick ohne Corona-Masken in einen Bus nach Adlershof eingestiegen sein, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

In dem Bus der Linie 164 sollen sie andere Fahrgäste bepöbelt und aufgefordert haben, ihre Mund-Nasen-Bedeckungen abzulegen. Als sie einer Frau zu nahe kamen, habe ihr 37-jähriger Freund die beiden 22 und 50 Jahre alten Männer aufgefordert, Abstand zu halten. Der Jüngere soll ihm daraufhin gegen ein Bein getreten haben.

Fahrgast mischt sich ein und wird geschlagen

Als ein 40-Jähriger dazwischenging, erhielt er von dem älteren Pöbler Schläge ins Gesicht, bis er außerhalb des Busses zu Boden ging. Anschließend soll der 22-Jährige ihn am Boden noch mit Füßen getreten haben, bevor beide weggingen. Die alarmierte Polizei nahm das Duo in der Rudower Chaussee fest. Der 40-jährige Fahrgast musste mit Gesichtsverletzungen von Rettungskräften ambulant versorgt werden.