Berlin - Mit Beute entkamen Mittwochabend vier Maskierte nach einem Überfall auf ein Kino in Berlin-Neukölln. Wie die Polizei mitteilt, betrat das Quartett das Kino in der Karl-Marx-Straße, griff zwei Angestellte mit einem Messer sowie einem Baseballschläger an und forderte Geld. Mit dem Kasseninhalt flüchteten die Räuber zunächst zu Fuß in die Richardstraße und bogen in die Uthmannstraße ab, wo sich ihre Spur verlor. 

Während ein 23 Jahre alte Mitarbeiter unverletzt blieb, erlitt sein 55-jähriger Kollege leichte Verletzungen am Kopf, brauchte aber nicht medizinisch versorgt werden. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 (Coty) hat die Ermittlungen wegen schweren Raubes übernommen, wobei auch ein Zusammenhang zu einem Überfall auf ein Friseurgeschäft am Vortag geprüft wird. Wenigen Stunden zuvor ereignete sich ein schwerer Raubüberfall in Charlottenburg. Täter, die ebenfalls maskiert und bewaffnet waren, überfielen einen Goldschmied.