Die Berliner Polizei hat seit Beginn des russischen Kriegs in der Ukraine insgesamt 15 prorussische Demos mit 1153 Demonstranten in der Hauptstadt gezählt. Das gab die Senatsinnenverwaltung auf Anfrage des Abgeordneten und CDU-Generalsekretärs Stefan Evers bekannt. Das Dokument ist noch nicht veröffentlicht und liegt der Berliner Zeitung vor. Die größte prorussische Kundgebung bisher war der Autokorso am 3. April mit 900 Teilnehmern quer durch die Stadt. Das Motto der sehr umstrittenen Demo damals: „Keine Propaganda in der Schule, Schutz für russischsprechende Leute, keine Diskriminierung“  Ein zweiter Autokorso, geplant am 24. April unter ähnlichem Motto, wurde abgesagt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.