Berlin - In der Nacht zu Dienstag sind in Berlin fünf Autos, darunter ein polnisches Diplomatenauto, durch Feuer zerstört worden. Die Brandursachen seien noch unklar, sagte ein Feuerwehrsprecher am Dienstagmorgen. Sowohl bei dem Brand in Schmargendorf wie auch bei dem Brand in Prenzlauer Berg gab es keine Verletzten.

Das Diplomatenauto brannte gegen 2.40 Uhr in der Fritz-Wildung-Straße in Schmargendorf. Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hatte einen Knall gehört und dann lodernde Flammen gesehen. Zerstört wurden durch das Feuer der Heck- sowie der Mittelbereich des Wagens. Die Feuerwehr war rund zwei Stunden vor Ort, um die Flammen zu löschen. Die Polizei geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus. 

Feuerwehr löscht vier brennende Autos in Prenzlauer Berg

Zu einer Brandserie, bei der insgesamt vier Wagen zerstört wurden, war es kurz zuvor gegen 0.50 Uhr in der Einsteinstraße in Prenzlauer Berg gekommen. Die Feuerwehr musste mit 15 Einsatzkräften ausrücken, um den Brand zu löschen. Auch hier ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der Brandstiftung. 

In Berlin ist es keine Seltenheit, dass Fahrzeuge durch Brände beschädigt oder zerstört werden – häufig handelt es sich dabei um Brandstiftungen. Zuletzt brannte in der Nacht zu Montag ein Auto in Steglitz.