Ein Autofahrer, der nach ersten Erkenntnissen zu schnell unterwegs gewesen sein soll, ist am Dienstagnachmittag in Berlin-Friedenau auf der Bundesallee verunglückt. Wie ein Sprecher der Polizei der Berliner Zeitung bestätigte, waren mehrere Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt. Dabei geriet der Fahrer mit seinem Auto in den Gegenverkehr und rammte mehrere parkende Fahrzeuge.

Der verletzte Fahrer musste von Rettungskräften behandelt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Bundesallee war ab Sarrazinstraße stadteinwärts komplett gesperrt, so der Polizeisprecher weiter. Ob der Fahrer wirklich zu schnell unterwegs gewesen ist, wird derzeit von den Ermittlern geprüft. Das Fahrzeug wurde vom Verkehrsunfalldienst vorerst sichergestellt. Die BSR musste Trümmerteile auf der Bundesallee beseitigen.

Bilder vom Unfallort zeigen einen zertrümmert roten Mercedes AMG C63S ( mindestens 510 PS). Der Verkehrsermittlungsdienst übernahm vor Ort die Vermessung und Dokumentation der Einsatzstelle.