Berlin - Bei einem Unfall in Berlin wurden am Donnerstag ein Motorradfahrer und ein Fahrradfahrer schwer verletzt. Den Aussagen mehrerer Zeugen zufolge soll gegen 9.40 Uhr ein Auto in der Straße Alt-Moabit im rechten Fahrstreifen angehalten haben, um rückwärts in eine Parklücke einzuparken.  

Ein 44 Jahre alter Radler soll laut Polizei dann zum Vorbeifahren in die linke Spur gewechselt sein, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Dabei kam es zur Kollision mit einem von hinten herannahenden Motorrad. Der 21-jährige Motorradfahrer und der Radfahrer stürzten beide auf die Fahrbahn und zogen sich schwere Verletzungen zu. Beide wurden stationär in einem Krankenhaus aufgenommen, der Radler zur intensivmedizinischen Behandlung. Das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte führt die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang.