Berlin - Ein Raser hat nach einem Verkehrsunfall in Berlin-Spandau seinen verletzten Beifahrer im Wrack zurückgelassen. Der Autofahrer war nach Angaben der Polizei Berlin am Dienstagabend im Ortsteil Wilhelmstadt unterwegs. Der Mann habe mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit mehrere Fahrzeuge auf der Spur des Gegenverkehrs überholt. Dabei kam es dann zu einem Unfall.

Aufgrund der riskanten Manöver kollidierte er mit seinem Opel Corsa mit einem in gleicher Richtung fahrenden Mercedes-Benz. Durch die Wucht des Aufpralls kam der Opel von der Fahrbahn ab. Der Wagen prallt daraufhin erst gegen einen Baum, dann gegen eine Laterne.

Wie die Polizei mitteilte, flüchtete der Raser vom Unfallort. Der 46-jährige Beifahrer wurde von ihm zurückgelassen und kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Trotz sofort eingeleiteter Suche konnte der flüchtige Fahrer nicht gefunden werden. Polizisten stellten den Opel für die weitere Beweisaufnahme sicher. Die quer auf der Straße liegende Laterne wurde durch eine Firma vom Stromnetz genommen und auf einem Grünstreifen abgelegt. Die Gatower Straße war für etwa drei Stunden zwischen Sandheideweg und Weinmeisterhornweg in beide Richtungen gesperrt.