Berlin - In Berlin-Lankwitz ist es am Donnerstagabend zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten gekommen. Das bestätigte die Polizei Berlin am Freitagmorgen. Nach ersten Erkenntnissen von vor Ort stießen zwei Mercedes-Wagen auf der Siemensstraße, Ecke Birkbuschstraße zusammen. Nach ersten Informationen wartete ein Wagen an einer Ampel in der Birkbuschstraße auf Grün.   

Aus der Siemensstraße heraus wollte jetzt wiederum der Fahrer des anderen Autos nach links in die Birkbuschstraße abbiegen. Am Scheitelpunkt der Kurve verlor der Fahrer nach ersten Informationen die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte dabei in das Fahrzeug, das an der Ampel wartete. Die Aufprallenergie soll so hoch gewesen sein, dass das Auto über elf Meter zurück in die Birkbuschstraße geschoben wurde. Bei dem Unfall sollen nach unbestätigten Angaben mindestens sieben Personen verletzt worden sein.    

In einem Auto soll sich eine Familie befunden haben. Ein Mann erlitt ersten Informationen zufolge Verletzungen an der Hand und Arm. Zwei Frauen und ein Kleinkind aus dem schwarzen Geländewagen sollen ebenfalls durch Notfallsanitäter und einem Notarzt betreut worden. Mindestens zwei Personen wurden in ein Krankenhaus gebracht. Den genauen Hergang des Unfalls ermittelt nun die Polizei Berlin. Der Verkehr an der Straßenecke war für knapp zwei Stunden eingeschränkt. Auch Buslinien waren von der Sperrung betroffen.

Die Polizei Berlin wird sich am Freitag weiter zu dem Unfall äußern .