Berlin - In Berlin-Moabit sind in der Nacht zum Freitag zwei hochmotorisierte Autos auf einer Kreuzung zusammengestoßen. Laut ersten Erkenntnissen der Polizei war ein 18-jähriger Fahranfänger mit einem Audi RS6 Avant (über 600 PS) gegen 1 Uhr auf der Kaiserin-Augusta-Allee unterwegs. Auf Höhe des Neuen Ufers kam es zum Zusammenstoß mit einem Jaguar XK8 V8 (knapp 300 PS). 

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Audi gegen ein Schutzgitter und einen Ampelmast geschleudert. Alle drei Insassen blieben unverletzt, so die Polizei. Der 65-jährige Jaguar-Fahrer prallte aufgrund der Kollision gegen ein geparktes Auto am Straßenrand, wobei er schwer verletzt wurde. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,3 Promille. 

Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr zogen den Audi zurück auf die Straße und beseitigten den beschädigten Ampelmast. Dabei kamen ein Kran, eine Drehleiter und ein Trennschleifer zum Einsatz. Ein Verkehrsermittlungsdienst versucht nun herauszufinden, wer Vorfahrt hatte. Die Ermittlungen dauern an.