Berlin - Eine Fahrradstaffel der Polizei hat in Berlin-Kreuzberg einen mutmaßlichen Drogendealer festgenommen, der mit drei Haftbefehlen gesucht wurde. Der Verdächtige war am Dienstagnachmittag mit einem Fahrrad unterwegs, als er den Beamten an der Kreuzung Mehringdamm, Ecke Gneisenaustraße, auffiel. Da der Mann während der Fahrt telefonierte, stoppten sie ihn, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Der Fahrradfahrer sei im Gespräch nervös geworden und ergriff die Flucht. Als die Polizisten auf ihren Fahrrädern die Verfolgung aufnahmen, strömte ihnen intensiver Cannabis-Geruch entgegen. Am Tempelhofer Ufer gelang es einem Beamten, den 39-Jährigen einzuholen. Doch der Verdächtige entkam erneut – und stieß kurz darauf mit einem weiteren Polizisten zusammen, der daraufhin von seinem Fahrrad stürzte und sich verletzte.

Drogendealer beißt bei seiner Festnahme einen Polizisten 

Auch der heftige Zusammenstoß habe den polizeibekannten Mann zunächst nicht aufgehalten. Nach einer längeren Verfolgungsjagd durch Kreuzberg konnten zwei der Polizisten den Fahrradfahrer schließlich stoppen. Bei seiner Festnahme habe er nach Angaben der Polizei wild um sich geschlagen und getreten, einem Polizisten biss er in die Achillessehne. Erst mit Unterstützung weiterer Einsatzkräfte konnte der aggressive Mann am Boden zu fixiert werden, wo ihm dann die Handfessel angelegt wurde.

In seinem Rucksack und einer weiteren Tasche hatte er der Polizei zufolge rund drei Kilogramm Marihuana, etwas über ein Kilogramm Haschisch, eine kleine Menge Kokain sowie Bargeld und drei Handys verstaut. Die Drogen und das Fahrrad wurden beschlagnahmt. 

Da der 39-Jährige nach seiner Festnahme über Unwohlsein klagte, brachten ihn Rettungskräfte in ein Krankenhaus, wo er von Polizisten bewacht wurde. Der Mann wurde mittlerweile der Justiz überstellt. Er soll am Mittwoch einen Haftbefehl wegen des Handels mit Betäubungsmitteln erhalten. Es wäre dann sein vierter Haftbefehl.