Ein Autofahrer ist vor der Polizei durch das Brandenburger Tor geflohen und hat dabei einen Poller beschädigt. Der unbekannte Pkw-Fahrer wollte sich zuvor einer Polizeikontrolle entziehen und lieferte sich anschließend eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Polizisten war der Wagen mit polnischen Kennzeichen am Donnerstagnachmittag gegen 16.30 Uhr an der Ecke Luisenstraße/Reinhardtstraße aufgefallen. Drei Insassen sollen laut Polizeiangaben zu diesem Zeitpunkt in dem Pkw gesessen haben.

Passanten mussten dem Fluchtauto ausweichen

Die Polizisten hätten dem Fahrer deutlich signalisiert, anzuhalten, sagte ein Polizeisprecher. Der Fahrer gab jedoch Gas und raste in Richtung Wilhelmstraße, um zu entkommen. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und beobachteten, wie der flüchtende Autofahrer über eine rote Ampelkreuzung auf der Straße Unter den Linden raste. „Auf dem Pariser Platz mussten sich Passanten mit einem Sprung zur Seite in Sicherheit bringen“, erklärte ein Polizeisprecher.

Fluchtwagen stand leer am Straßenrand

Der Fluchtwagen wurde dann auf das Brandenburger Tor zugesteuert, wo er beim Durchfahren einen Poller beschädigte. Auch der Unfall stoppte den Fahrer nicht. Er beschleunigte und fuhr laut Polizei in Richtung Reichstagsgebäude, wo ihn die Einsatzkräfte aus den Augen verloren. Etwa 15 Minuten später entdeckten Polizisten den Audi an der Lüneburger Straße. Alle Insassen waren jedoch zu Fuß weiter geflüchtet.

Trotz sofort eingeleiteter Fahndung konnten die Männer nicht mehr aufgespürt werden. Die Polizei versucht nun über den Fahrzeughalter die Verdächtigen zu ermitteln.