Berlin - Die knapp dreiwöchige Suche nach einem irischen Berlin-Touristen hat einen glücklichen Ausgang genommen. Der 45-Jährige habe Deutschland längst verlassen und befinde sich in einem anderen Land, teilte die Polizei am Montag mit. Den Behörden war offenbar entgangen, dass der Mann weiter gereist war. Die Sicherheitsbehörden hatten mit einem Bild nach ihm öffentlich gefahndet, nachdem er am 15. November spurlos verschwunden war. 

Der 45-Jährige war über den Flughafen BER mit dem Ziel Berlin nach Deutschland eingereist, konnte danach aber nirgends aufgefunden werden. Warum die Polizei nach ihm suchte, wurde nicht mitgeteilt.