Berlin - Ein betrunkener Autofahrer hat in Berlin-Tempelhof einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Der 64-Jährige fuhr am Mittwochabend in einem erheblichen Rausch mit seinem Wagen auf dem Tempelhofer Damm in Richtung Stadtmitte, teilte die Polizei mit. An einer Kreuzung auf Höhe der Ringbahnstraße soll er laut Zeugenaussagen ungebremst auf mehrere Autos aufgefahren sein, die gerade vor einer roten Ampel standen. 

Durch die Wucht des Aufpralls wurde ein Audi auf davorstehenden BMW geschoben, so die Polizei. An allen drei Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Eine 66-Jährige, die als Beifahrerin in dem Audi saß, und der 64-jährige Unfallfahrer wurden verletzt. 

Betrunken und ohne Führerschein durch Berlins Stadtverkehr  

Als alarmierte Polizisten eintrafen, saß der betrunkene Mann noch in seinem Auto. Den Einsatzkräften sei sofort eine starke Alkoholfahne entgegengeströmt, erklärte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Außerdem sollen mehrere zum Teil geöffnete Weinflaschen im Wagen gelegen haben. Ein Atemalkoholtest ergab laut Polizei einen Wert von über vier Promille.

In einem Krankenhaus, in dem er dann auch stationär aufgenommen werden musste, wurde ihm Blut abgenommen. Einen Führerschein konnte der Mann nicht vorlegen. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt, die Ermittlungen dauern an.