Berlin - Zwei Wochen lang suchte die Berliner Polizei nach einer vermissten Frau aus Neukölln. Nun haben die Ermittler Gewissheit. Die 65-Jährige ist tot. Brandenburger Polizisten zogen am Sonntag ihre Leiche aus einem Gewässer. Ihre Angehörigen wurden mittlerweile über den Tod informiert. Die Polizei hatte ein Bild der Vermissten veröffentlicht, da sie unter Alzheimer litt und orientierungslos durch Berlin irrte. 

Die Neuköllnerin war zuletzt gesehen worden, als mit ihrer Schwester den Müll vor dem Wohnhaus an der Dieselstraße entsorgte. Dabei verließ sie plötzlich den Hof und verschwand spurlos. Nachdem die Schwester erfolglos die Umgebung nach ihr abgesucht hatte, alarmierte sie die Polizei. Auch die Einsatzkräfte konnten die Frau nicht finden.