Berlin - Polizisten haben im Wedding fünf Räuber festgenommen, nachdem diese einen Fahrradfahrer überfallen hatten. Wie die Polizei mitteilte, hatten die Jugendlichen und Heranwachsenden am Samstagabend um 19.35 Uhr ihr 28-jähriges Opfer an der Limburger Straße angehalten und zum Absteigen gezwungen. Daraufhin sollen zwei der Täter auf den Mann eingeschlagen und ihn getreten haben. Dabei hätten sie immer wieder versucht, ihm den Rucksack zu entreißen.

Während der 28-Jährige von den Angreifern malträtiert wurde, soll einer aus der Gruppe mit dem Fahrrad davongefahren sein, erklärte eine Polizeisprecherin am Sonntag. Nachdem sich das Opfer schließlich losreißen und flüchten konnte, alarmierte es die Polizei. Der 28-Jährige wurde an der Hüfte verletzt, lehnte aber eine Arztbehandlung ab. 

Polizisten geben Opfer das Fahrrad zurück 

Einsatzkräfte des Fachkommissariats für Jugendgruppengewalt konnten alle mutmaßlichen Räuber im Alter von 15 bis 19 Jahren kurz darauf in der Nähe des Tatorts festnehmen. Ihnen wurden Handfesseln angelegt. Das Fahrrad konnte sichergestellt und anschließend dem 28-Jährigen zurückgegeben werden. Polizisten brachten die fünf Verdächtigen zu verschiedenen Polizeidienststellen, wo sie alle nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder freikamen.