Berlin - In Berlin-Neukölln hat es einen mutmaßlich homophoben Angriff auf das Fahrzeug einer lesbischen Frau gegeben. Wie die Polizei am Montag mitteilte, sollen Unbekannte den geparkten Opel der 37-Jährigen an der Altenbraker Straße mit Kot beschmiert haben. Die Besitzerin entdeckte die Spuren am Sonntag gegen 13 Uhr, als die Frau in ihr Auto steigen wollte. 

Alarmierten Polizisten erzählte sie, dass sie in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung lebe. Auslöser für den Angriff könnte laut Polizei die am Wagen angebrachte Regenbogenfahne gewesen sein. Einsatzkräfte sicherten Spuren an dem Fahrzeug. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, so ein Sprecher. Möglicherweise haben Anwohner oder Passanten in der Nacht zuvor etwas Verdächtiges beobachtet.

Da die Ermittler von einer politisch motivierten Tat ausgehen, hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Es wurde zudem ein Strafermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.