Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus in Berlin-Mariendorf ist am Montag ein Mensch lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Berliner Feuerwehr auf Twitter mitteilte, hatte sich der Brand im Rätikonweg auf zwei Geschosse des Hauses ausgebreitet. 

Eine Person musste reanimiert werden und wurde mit einem Notarzt in eine Klinik gebracht. Für einen Hund kam jede Hilfe zu spät, er konnte nur noch tot geborgen werden.

Zur Brandursache machte die Feuerwehr am frühen Montagnachmittag noch keine Angaben. 44 Kräfte waren im Einsatz.